Bilanz nach 10 Jahren

Gründung des Vereins

Der Verein wurde am 23. März 2007 gegründet.  Zur Vorsitzenden wurde Frau Dr. Jutta Kneißel gewählt.

Als Ziele wurden formuliert:

  • Der EES ist ein Forum für den Einsatz erneuerbarer Energiegewinnung und –einsparung
  • Er betreibt eine gezielte Öffentlichkeitsarbeit
  • Er unterstützt interessierte Bürgerinnen und Bürger bei der Realisierung eigener Projekte

Arbeitsschritte sollten sein

  • Positionierung in der Öffentlichkeit, um für die Ziele zu werben und das öffentliche Bewusstsein der Bevölkerung zu schärfen
  • Fachliche Kompetenz für erneuerbare Energiegewinnung und Energieeinsparung aufbauen
  • Wenigstens ein vorzeigbares Projekt innerhalb von 2 Jahren realisieren

Kompetenzen:

Sind im Vorstand vorhanden: Architekt, Energieberater, Magistratsmitglieder

Informationsveranstaltungen:

Von 2007 bis 2017 wurden inklusive der Jahresmitgliederversammlungen 103 Informationsveranstaltungen durchgeführt (nach Schwerpunkten sortiert siehe am Ende). Der Kreisanzeiger hat über alle Veranstaltungen berichtet, ebenso die Internetplattformen. Der Mittelhessen Bote teilweise.

Projekte:

Nahwärmenetz Sichenhausen

10.3.2008: Erste Informationsveranstaltung auf Initiative von Otto Heinrich Winter, Ortsvorsteher, zum Bau eines möglichen Nahwärmenetzes in Sichenhausen, Bildung einer Arbeitsgruppe, mindestens 10 Arbeitsgruppentreffen, Besichtigungen in Gunzenau und in Sieblos, Rhön, Erfassung der Heizungsanlagen in Sichenhausen und Interessenbekundung von interessierten Bürgern, Vorfeldanalyse Hessen Energie, Gutachten von Arno Nüßlein „IG Hack Sichenhausen“ – letztendlich gescheitert, da der Ortsvorsteher nicht zu dem von ihm initiierten Projekt stand 

Gründung der Schotten Solar GbR

Entwurf einer Richtlinie zur Verpachtung von Dächern aus städtischem Besitz, Erfassung der Dächer, Informationsveranstaltung zu möglichen Rechtsformen, u.a. mit dem Genossenschaftsverband Frankfurt, 20.10.2008 Gründung der Schotten Solar GbR mit 27 Gesellschaftern, 2009 Bau von vier Photovoltaikanlagen, seitdem reibungsloser Betrieb der Anlagen

Zeitlich begrenztes Austausch Programm für Heizungsumwälzpumpen

Kooperation mit den Firmen Betz und Vogel, Gespräch mit der OVAG, damit wir den Zuschuss von 50,00 € sofort und nicht am Jahresende abziehen können, Gespräch mit der Stadt, Bewilligung eines Zuschusses von 10,00 €, Auftaktpressekonferenz, Aktionszeitraum 1.4.-31.10.2010, Flyer an alle Haushalte, Festpreise für die Pumpe. Erfolg: ca.380 Pumpen ausgetauscht. Nach Aussage OVAG die größte Anzahl seit Beginn der Förderung. Leider keine Pressekonferenz am Ende, da Stadt (Bürgermeisterin) kein Interesse zeigte.  

Projekt Vogelpark

Der Verein erhielt 2016 eine Spende in Höhe von 11.000,00 € und plant damit die Errichtung einer Demonstrationsanlage für erneuerbare Energien im Vogelpark Schotten, bestehend aus einem Kleinwindrad (WeSpe), einer Solaranlage auf einem Blockhaus und einem Wasserrad. Das Projekt soll in 2018 fertiggestellt werden.

 Weitere Vereinsinitiativen

  • Schülerwettbewerb: Energieeinsparung in der Schule

Realisiert wurde die Einrichtung eines Wahlpflichtfachs erneuerbare Energien.

  • Initiierung einer Marktanalyse „Potentiale erneuerbarer Energiegewinnung“, Ressourcenüberblick

Wurde realisiert im Rahmen des gemeinsam mit Hungen und Wölfersheim erstellten Klimaschutzkonzepts

  • Bestandsaufnahme bereits vorhandener Anlagen und geplanter Projekte

Erfasst wurden Photovoltaikanlagen von EES-Mitgliedern, soweit bekannt. Hier werden auch die jährlichen Erträge erfasst und den Teilnehmenden zur Verfügung gestellt, damit sie einschätzen können, wie gut ihre jeweilige Anlage im Vergleich arbeitet.

  • Möglichkeiten zur Verwertung von Biomasse vor Ort erkunden sowie Besichtigung einer Biogasanlage

Besichtigt wurden die Anlagen von Hans Werner Kehm, Wenings am 5.12.2007 sowie die Anlage von Andreas Feick auf dem Simmenhof in Lauterbach-Maar am 21.90.2011, Erläuterungen Herr Anduschus, Maschinenring Kassel

  • Ein erstes Vorzeigeprojekt könnte eine Anlage zur Verwertung von Holzrückständen als KWK zur Versorgung öffentlicher Einrichtungen in der Kernstadt sein

Wurde Frau Högy (Bauamtsleiterin in Schotten) 2007 vorgeschlagen, damals leider ohne Resonanz – wird jetzt als Nahwärmenetz für das Vulkaneum realisiert allerdings ohne KWK.

  • Kostenvergleiche unterschiedlicher Anlagen anstellen. Fördermöglichkeiten ermitteln (wurde nicht realisiert)
  • Projekt im Rahmen der Bioregio Holz Vogelsberg (wurde nicht realisiert)

Exkursionen:

11.6.2007: Besichtigung der Holzhackschnitzelanlagen Thermalbad Herbstein und Oberwaldschule Grebenhain

6.7.2007: Besuch in Oberrosphe, Informationen über das geplante Fernwärmenetz, die Energiezentrale und die Genossenschaftsgründung

24.-25.8.2007: Besichtigung der Fa. Würth in Schwäbisch Hall, anschließend Besuch in der Energiekommune Freiamt im Schwarzwald

12.4.2008: Besuch im Bio-Energiedorf Gunzenau, Besichtigung des Nahwärmenetzes

19.5.2008: Besichtigung der Vergärungsanlage im Humus- und Erdenwerk Ilbenstadt

20.6.2008: Besichtigung der Stadtwerke Wolfhagen, Informationen über den Rückkauf des Stromnetzes

29.11.2008: Besuch der Technikerschule Butzbach, Information über Ausbildungsberufe im Umweltbereich

5.9.2009: Besichtigung des Sonnenhauses der Familie Lautenschläger in Oberranstadt

29.6.2010: Besichtigung der Biomasse Demonstrationsanlage PROGRASS in Lauterbach Frischborn

22.1.2011: Besichtigung der Kläranlage Nidda, gemeinsam mit SPD und FDP

18.5.2011: Besichtigung der Anlage zur thermischen Erdwärmenutzung der Schreinerei Gebhard Busenborn

30.3.2012: Besichtigung von Kleinwindanlagen bei der Fa. Hübner in Gießen

19.10.2012: Besichtigung von Donqui Kleinwindrädern in Obermoos

8.8.2012: Besichtigung der Verbundleitstelle der OVAG in Bad Nauheim

9.5.2014: Batterien für Photovoltaikanlagen, Besichtigung der Fa. Exide in Büdingen

16.1.2016: Besichtigung des OVAG-Technikums in Hungen/Inheiden

4.2.2016: Besichtigung des Lely Aircon Kleinwindrads im Landwirtschaftsbetrieb von Hans-Dieter Stein in Feldatal

26.4.2017: Besichtigung des Nahwärmenetzes der Stadt Schotten, Erläuterungen von Elke Högy und Markus Wöllner

Politische Initiativen:

1.3.2011: Mahnwache wegen Fukushima auf dem Europaplatz Schotten, gemeinsam mit Schülern der Vogelsbergschule, über 100 Teilnehmer/innen

31.5.2011: Antrag an die Stadt zur Umbenennung des Ausschusses „Umweltschutz, Landwirtschaft und Forsten“ in Ausschuss für Wirtschaft, Umwelt, Landwirtschaft, Forsten und Energie“

30.6.2011: Resolution „Für einen atomstromfreien Vogelsberg, versandt an die Kreisverbände der Parteien

18.7.2011: Gespräch mit Manfred Görig über die Resolution des EES: „Für einen atomstromfreien Vogelsberg“

6.10.2011: Auszeichnung des Vereins als „Partner der Bioenergieregion Mittelhessen“

29.2.2012: Resolution zur geplanten Kürzung der Solarförderung, versandt an die den Vogelsberg vertretende Bundestagsabgeordneten und an die Presse; Antworten von Rüdiger Veit, Tom Königs und Dr. Hermann Otto Solms

2012: Mitarbeit an der Erstellung des Klimaschutzkonzeptes für Hungen, Schotten und Wölfersheim

2014: Antrag an die Stadtverordneten zur Ausbildung von ehrenamtlichen Energieberatern und zur Veröffentlichung einer Bilanz der Aktivitäten im Rahmen des verabschiedeten Klimaschutzkonzeptes

2014: Schreiben an die Bundestagsabgeordneten Bettina Müller und Dr. Peter Tauber mit der Aufforderung, gegen die geplante Änderung des EEG zu stimmen

2016: Neuer Anlauf zur Ausbildung ehrenamtlicher Energieberater gemeinsam mit der Caritas, unterstützt vom Klimaschutzmanager der Stadt Schotten, Peter Glasstetter

Schwerpunkte unserer Veranstaltungen:

Strategisch

    • 10.2009: Nachhaltige Regionalentwicklung durch ökologische Kreislaufwirtschaft, Prof. Dr. Heck
    • 11.2009: Energiekommune Schotten, Ziel, strategische Ansätze, Umsetzungsschritte, Lorenz Kock und Birgit Stingl
    • 9.2007: Mehr Mut zum Handeln, Energieautonomie für Schotten, eine realistische Perspektive, Hermann Scheer
    • 10.2008: Energie der kurzen Wege: 100 % Erneuerbare Energien – geht das? Gemeinsame Veranstaltung mit dem Projekt Windblume, Andreas Henze, Solarwerkstatt Freising
    • 1.2009: Das Kartell, Deutschland im Griff der Energiekonzerne, ZDF-Dokumentation, Hans Koberstein
    • 11.2010: Die 4. Revolution – Energy Autonomie, Dokumentarfilm
    • 11.2011: Stromautobahnen – erforderlich für die Energiewende? Wolf von Fabeck, Geschäftsführer Solarförderverein Deutschland
    • 3.2012: Fukushima – ein Jahr danach, ein Bericht von Jirè Gözen aus dem Sperrgebiet von Fukushima
    • 5.2013: Bezahlbare Energie für alle?, Bettina Müller, Bundestagskandidatin
    • 8.2013: Das Klimaschutzkonzept der evangelischen Kirche, Pfarrer Dr. Peter Möser
    • 10.2013: Wie hell darf die Nacht sein? Lichtverschmutzung mit Martin Jatho und   Sabine Frank
    • 10.2014: Verhindert die Politik die Energiewende? Die Auswirkungen des neuen EEG, Martin Rühl, Wolfhagen
    • 9.2015: Die Gesundheit unserer Wälder – Ergebnisse, Folgerungen und Perspektiven aus 30 Jahren Waldschadensforschung in Hessen, Forstdirektor Dr. Uwe Paar, Nordwestdeutsche Versuchsanstalt Göttingen
    • 6.2016: Die Wolke – Tschernobyl und die Folgen, Filmvorführung mit Diskussion. Veranstaltung gemeinsam mit dem Evangelischen Dekanat Büdinger Land und der Initiativgruppe „Hilfe für Tschernobyl Kinder“
    • 9.2016: Wetterextreme durch Klimawandel, Dr. Jonathan Köhler, Fraunhofer Institut für System und Innovationsforschung ISI, Karlsruhe
    • 2.2017: Tomorrow – die Welt ist voller Lösungen, Filmvorführung

 Wind

  • 5.2009: Windenergienutzung in Schotten – Möglichkeiten – Perspektiven, Gerd Morber, HessenWind
  • 7.2009: Besichtigung der Windkraftanlagen Ulrichstein, Diskussion mit Bürgermeister Erwin Horst
  • 8.2009: Bürgerbeteiligung bei Windkraftanlagen, Dr. Erik Siefart
  • Mehrere Veranstaltungen zu Kleinwindrädern, Details siehe oben

Holz

  • 1.2013: Heizen mit Holz –worauf man achten muss, Rupert Hoeppe, Hessen Forst
  • 4.2013: Holzheizanlagen im Vergleich, M. Bernhardt, Fa. Froeling
  • 10.2016: Feinstaub aus Holzfeuerungen und alten Heizungsanlagen im Fokus des Gesetzgebers, Harald Stehl, Geschäftsführer des Landesinnungsverbandes des Schornsteinfegerhandwerks Hessen

Wasser

  • 4.2010: Lebenselixier Wasser – regionale Wasserversorgung aus dem Vogelsberg, Hans Otto Wack
  • 2.2014: Dezentrale Regenwassernutzung und Versickerung, Dr. Hans Otto Wack, wissenschaftlicher Berater der Schutzgemeinschaft Vogelsberg
  • 4.2016: Mehr Wasser aus dem Vogelsberg für Rhein-Main im Zeichen des Klimawandels, Dr. Hans Otto Wack

Photovoltaik

  • 5.2007: Besichtigung der Photovoltaikanlage Erich Buss mit Erläuterungen
  • 11.2012: Planung und Bau von Solaranlagen unter geänderten Förderbedingungen, Peter Kupetz
  • 9.2014: Bau von Solaranlagen – lohnt sich das noch? Herr Sela
  • 4.2015: 100 Prozent erneuerbare Energie – wie die Energiewende von unten gelingt, Thomas Kunze und Andreas Weber, Geschäftsführer der Firma TK Solar und Wärme
  • 3.2017: Solarstrom vom Balkon – dezentrale Einspeisung von Strom aus Solarmodulen, gemeinsam mit der Mittelhessischen Energiegenossenschaft MiEG, Wolfgang Müller, Solar Info Zentrum Neustadt/Weinstraße

Für die Praxis

  • 10.2007: Bilanzierung und energetische Sanierung von Häusern: Wärmedämmung, Frank Kuhlmay OberhessischeENERGIEAGENTUR
  • 2.2008: Heizen mit Erde und Luft, Wärmepumpen, Firma Betz
  • 3.2008: Steigende Energiepreise, was tun? Nachhaltige Konzepte für Heizung, Bad, Gebäudehülle und Elektrotechnik, das intelligente Haus, Werner Schmidt, Bad Nauheim
  • 9.2008: Biogas aus heimischen Rohstoffen – eine Alternative zu Benzin und Diesel? Georg Dierschke, Maschinenring Wetterau
  • 9.2010: Kleine Blockheizkraftwerke – eine sinnvolle Investition? Mit Besichtigung eines BHKW, Denis Schreiter
  • 2.2011: Stromsparen im Haushalt, Birgit Stingl, oberhessische Energieagentur
  • 3.2011: Haus dämmen – aber richtig, Marco Erlenbeck, Energieberater
  • 5.2012: Durchblick durch den Förderdschungel – wie die KfW Sanierungsvorhaben unterstützt – gemeinsam mit Nidda und Hungen, Silke Appel, KfW
  • 6.2012: Kleine dezentrale Energie Speicher – innovative Lösungen für Energieprobleme, Herr Gröscher, Enervit
  • 11.2012: energetisch richtig sanieren – ohne Schimmel, Gerold Hirth, Christoph Steinhäuser
  • 6.2013: LED –Beleuchtung und Speicher für Photovoltaikanlagen, Ives Leonhard, Alphasol Bad Nauheim
  • 1.2014: Naturfaserdämmung – mehr als nur Wärmedämmung, Eva Riks, HeRo
  • 2.2015: Vom (K)althaus zum Energiesparhaus, Christoph Steinhäuser,
  • 5.2015: LED Leuchtmittel und Lichttechnik – ein Überblick mit praktischen Beispielen, Peter Schäfer, Vertriebsbeauftragter der Firma Trilux
  • 1.2017: Schwachstellen im Haus aufspüren – was die Wärmebildkamera zeigen kann, Christoph Steinhäuser

 Veranstaltungen mit der OVAG

  • 4.2008: Strom kommt aus der Steckdose, was steckt dahinter? Die Energiepolitik der OVAG, Thorsten Reichel und Jens Schmidt
  • 3.2010: Energiewirtschaftliche Strategie der OVAG, Rolf Gnadl
  • 1.2012: Optimale regionale Energieversorgung – wie weit ist die OVAG auf dem Weg zum Smart Grid? Rolf Gnadl und Werner Hasenauer
  • 8.2012: Besichtigung der OVAG-Verbundleitstelle Bad Nauheim
  • 10.2015: Effizienz ist Trumpf – Energiesparen im Haushalt, Gemeinsame Veranstaltung mit der Stadt Schotten und der OVAG, Udo Berger, OberhessischeENERGIEAGENTUR
  • 11.216: Heizkosten im Griff, Einsparung ohne Komfortverlust, Veranstaltung gemeinsam mit der OVAG und der Stadt Schotten, Stefan Hirth, OVAG Energie AG
  • 6.2017: Raustauschwochen – bundesweite Kampagne für eine neue Heizung, Patrick Eichelmann O-Gas4.2009: Das Elektroauto, Möglichkeiten-Perspektiven, Klaus Scheithauer, Pro Umwelt 21

Elektromobilität

  • 5.2010: Elektromobilität im Vogelsberg – Pedelecs und E-Bikes, präsentiert auf dem Hoherodskopf
  • 9.2011: Wie praxistauglich sind Elektroautos heute? Wolfram Leister präsentiert den tazzari zero
  • 1.2010: Biokunststoffe, Klaus Diehl, HeRo

Außerdem

  • 9.2013 und 9.7.2014: Die Energiegenossenschaften Vogelsberg und Wetterau – an beiden ist der Verein mit 100,00 € beteiligt
  • 10.2014: Energetische Sanierung des DGH Eschenrod
  • 6.2014: Das Klimaschutzkonzept der Stadt Nidda, Birgit Herbst, Klimaschutzbeauftrage Nidda
  • Sommer 2014 – 2016: Beteiligung am Ferienangebot der Stadt Schotten mit einem Kurs „Erneuerbare Energie“, 2014 zum Thema Solar, 2015 Wind und 2016 Wasser
  • -28.7.2009: Stand auf dem Hoherodskopf anlässlich des Energie Wochenendes der Fa. Betz
  • 1.2016: Schottens neuer Klimaschutzmanager Peter Glasstetter stellt sich vor
  • November 2015: Kreta, Vorstellung des EES und der Schotten Solar GbR, November 2016: Nafplio, Die Energiegenossenschaft Vogelsberg, Vortrag bei der Deutsch-Griechischen Vereinigung, Juni 2017, gleicher Vortrag bei der Industrie- und Handelskammer, Athen. Ziel: Unterstützung beim Aufbau von Energiegenossenschaften in Griechenland.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.